Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Gütersloh, 19.08.2018

Aktuelles

Ein cooler Bauwagen

01.06.18

Bürgerstiftung Gütersloh fördert besonderen Lernort an der Hundertwasser-Schule für Kinder in besonderen Lebenslagen

Nicht alle Schülerinnen und Schüler haben es leicht in der Schule und manchmal brauchen sie geschützte Orte, um klar zu kommen. Die Hundertwasser-Schule hat sich den Wunsch nach einem Lernort erfüllen können, der diesen Kindern gerecht wird. Über 11.000 Euro hat die Bürgerstiftung für die Anschaffung eines gemütlichen Bauwagens bereitgestellt. Und wenn man die Schüler befragt, die zurzeit am Projekt teilnehmen können, dann klingt das - echt cool: „Hier macht man ja nur tolle Sachen“, sagt einer. „Der Bauwagen hilft mir, es im Unterricht gut zu machen“, sagt ein anderer.

„An unserer Hundertwasser-Schule lernen und leben Kinder, die einen sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Bereich ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung haben“, erklärt Schulleiter Gerhard Dickers. „Manche dieser Kinder fordern uns sehr, manchmal auch über die Grenzen normaler Schule hinweg. Über intensivpädagogische Angebote wie den Bauwagen bieten wir ihnen eine Unterstützung, die sie fördert - und gleichzeitig auch in besonderem Maße fordert.“

Der Bauwagen ist ein Ort, an dem ein Pädagogen-Team aus Schule und Ganztag gemeinsam  sehr eng und intensiv mit maximal vier Schülerinnen und Schülern arbeiten kann.

Unterstützt werden die Kinder von einer Lehrerin für Sonderpädagogik und einer Sozialpädagogin der Tagesbetreuung des Offenen Ganztags. An vier bis fünf Tagen können sie Zeit im Bauwagen verbringen. „Sie kommen im Bauwagen an - und oft erstmal zur Ruhe“, sagt Lehrerin Heyka Hübner. Denn der Unterricht im normalen Klassenverband sei für sie manchmal nicht möglich - zu sehr stünden sie dort unter Druck. „Im Bauwagen besprechen wir dann, welches Angebot sie bis zum Mittag wahr-nehmen können:  Zirkus, Küche, Schulgarten, Werkraum oder ein Konzentrationstraining stehen zur Auswahl und wechseln sich ab“, ergänzt Sozialpädagogin Britta Kiener (Sozialpädagogisches Institut Gütersloh e.V.).

Das Bauwagen-Projekt wird von Schule, Jugendhilfe und Bürgerstiftung gemeinsam durchgeführt und auch finanziert. „Das macht für mich auch das Besondere dieses Projekts aus - hier kooperieren viele Partner und machen etwas möglich für die Kinder“, sagt Gudrun Mackensen, Leiterin der Abteilung Bildung des Kreises Gütersloh.

Viele Ziele ließen sich mit dem Bauwagen-Projekt erreichen - angefangen bei der Motivation der Schüler bis hin zur Rückführung in den „normalen“ Unterricht der Klasse.

„Wir möchten uns bei der Bürgerstiftung und den anderen Partnern bedanken, dass sie unseren Wunsch nach einem besonderen Lernort möglich gemacht haben“, sagt Schulleiter Gerhard Dickers. Brigitte Büscher, Sprecherin der Bürgerstiftung, sagt bei der Stippvisite in der Hundertwasser-Schule: „Im Bauwagen riecht es nach Urlaub - das macht fröhlich. Ich kann mir gut vorstellen, dass Kinder hier gerne sind. Und genau so kann ich mir vorstellen, dass ihnen das hilft, sich auf das normale Schulleben und die Gemeinschaft wieder einzulassen.“


Bildzeile:
Ein Ort zum Durchatmen: Britta Kiener (Sozialpädagogin), Brigitte Büscher (Bürgerstiftung Gütersloh), Heyka Hübner (Lehrerin für Sonderpädagogik), Maximilian Kuntze (Schulaufsicht), Gudrun Mackensen (Abteilung Bildung Kreis Gütersloh), Frank Kahle-Klusmeier (SPI) und Schulleiter Gerhard Dickers inspizieren gemeinsam den neuen Bauwagen der Hundertwasserschule.