Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Gütersloh, 21.11.2017

Aktuelles

Mittendrin statt nur dabei

13.09.17

Er ist jung, kreativ und engagiert: Robert Fritzenkötter hat sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Bürgerstiftung Gütersloh begonnen. Ein Jahr lang wird der junge Gütersloher das Team in Sachen Projektarbeit, Organisation und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.

"Das ist für uns eine echte Premiere", sagt Brigitte Büscher, Sprecherin der Bürgerstiftung. "Robert ist unser erster "FSJ-ler" und wir freuen uns auf seine Unterstützung und besonders auf den kritischen Blick eines jungen Menschen." Passend nach dem 20jährigen Jubiläum der Stiftung im letzten Jahr geht das Team so einen weiteren Schritt in Richtung Engagement - vor allem für Jugendliche, die aktiv anpacken wollen.

Robert Fritzenkötter hat im Sommer sein Abitur am Evangelisch Stiftischen Gymnasium gemacht. "Ich freue mich darauf, mich für meine Stadt und mein Umfeld einsetzen zu können", sagt er. Bereits vorher unterstützte er die Bürgerstiftung mehrmals beim Weihnachtsmarkt Am Alten Kirchplatz.

„Als die Stiftung dann auch noch im letzten Jahr half, die Idee einer Film-AG in meiner Schule zu verwirklichen, lernte ich ihre Arbeit noch mehr zu schätzen. Jetzt kann ich andere Menschen bei ihren Ideen und Projekten unterstützen, so wie wir unterstützt wurden.“

Im nächsten Jahr gibt es für ihn viel zu tun. Zum einen unterstützt er das Stiftungsteam bei der Organisation bekannter kultureller Gütersloher Veranstaltungen, wie den Bürgerbrunch oder den Weihnachtsmarkt Am Alten Kirchplatz. Zum anderen übernimmt er auch journalistische Tätigkeiten in verschiedensten Medien, beispielsweise das Schreiben von Pressetexten für die Zeitung oder für Facebook. Das ist für jemanden, der sich erst noch in der Berufswelt orientieren muss sehr praktisch, findet Robert: „Dadurch hat man die Möglichkeit zwei Berufswege gleichzeitig kennenzulernen. Veranstaltungsorganisation und Pressearbeit können sehr gut ineinander übergreifen, aber auch ganz unterschiedlich und unabhängig voneinander auftreten. Die Arbeit hier hilft mir mich zu orientieren.“

Der sogenannte FSJ-Kultur-Platz entstand in Kooperation mit der Landesarbeitsgesellschaft Arbeit Bildung Kultur NRW e.V. (LAG), die dieses Jahr in NRW über 270 Plätze für junge Ehrenamtliche unterstützt, davon vier in Gütersloh. Robert wird nun die nächsten zwölf Monate bei der Bürgerstiftung arbeiten und dazu noch ein eigenes Projekt in die Wege leiten. Das ist Teil eines jeden „FSJ“ in Kooperation mit der LAG. Wie dieses Projekt konkret aussehen wird, steht zwar noch nicht fest, allerdings bleibt Robert da erstmal ganz gelassen: „Ich arbeite mich jetzt ein paar Wochen ein, aber dann könnte ich mir gut vorstellen, vielleicht etwas zum Thema Video oder soziale Medien auf die Beine zu stellen. Möglichkeiten bei der Bürgerstiftung habe ich viele.“

Bildzeile:

Hochmotiviert: Brigitte Büscher (links) und Nina Spallek (Mitte) zeigen Robert seinen neuen Arbeitsplatz