Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Gütersloh, 18.02.2019

Aktuelles

Heimat macht stark

25.01.19

Die Bürgerstiftung Gütersloh fördert vier junge Gütersloherinnen und Gütersloher mit einem OWL-Stipendium

Egal ob als Studentin der Biotechnologie an der Fachhochschule Bielefeld oder als Dirigierstudent an der Hochschule für Musik Detmold - die „Stips“ sind sich einig: „Gütersloh ist Heimat für uns - das macht stark!“ Die Bürgerstiftung Gütersloh lud die vier Stipendiatinnen und Stipendiaten, die sie im Rahmen eines OWL-Stipendiums fördert, zum Kennenlernen und Austausch ein.

„Naja, die Bürgerstiftung - kennt man ja vor allem durch den Adventskalender“, sagt Stipendiatin Theresa Feldhans. „Als ich dann erfahren habe, dass ich von der Bürgerstiftung ein Stipendium bekomme, habe ich mich mehr mit ihr beschäftigt. Für mich ist diese Bildungs-Förderung großartig - auch weil sie für mich als Gütersloherin aus meiner Heimatstadt kommt.“ Theresa Feldhans ist 27 Jahre alt und studiert nach einer abgeschlossenen Bankausbildung in Bielefeld Biotechnologie. Sie ist nun im zweiten Jahr als Stipendiatin des Studienfonds OWL dabei. „Viele trauen sich nicht, sich zu bewerben oder nehmen die Mühe, u. a. ein Motivationsschreiben zu verfassen, nicht auf sich. Aber wenn dann die Zusage kommt und das Studentenleben doch ein bisschen sorgenfreier wird, weiß man, dass es sich gelohnt hat.“

Auch der Gütersloher Thomas Konjetzko studiert Biotechnologie in Bielefeld. „Das Stipendium ermöglicht mir viele Chancen. Ich kann mich intensiver auf das Studium konzentrieren und dort viel mehr Energie reinstecken.“ Er ist 21 Jahre alt und nun im 5. Semester des Studienganges. Er steckt voller Pläne. „Ich werde noch ein Forschungspraktikum im Ausland durchführen. Das wäre ohne das Stipendium gar nicht denkbar. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt Konjetzko.

„Es ist gar nicht so leicht, im Studium immer alles unter einen Hut zu bringen“, erzählt Friederike Sperling. Die 23-jährige Jura-Studentin der Universität Bielefeld hat schon ein duales Studium beim Finanzamt fertig und ist nun im ersten Jahr als Stipendiatin mit dabei. „Ein Jura-Studium ist mit sehr viel Lern- und Zeitaufwand verbunden. Da ist jede Entlastung goldwert. Ich investiere das Geld vor allen Dingen in Lehrbücher.“

Adrian Büttemeier erfüllt sich dank der Förderung der Bürgerstiftung einen kleinen Traum. „Ich werde ein Semester im Ausland studieren können. Das wäre mir sonst nicht möglich gewesen.“ Adrian Büttemeier studiert evangelische Kirchenmusik und Chordirigieren an der Hochschule für Musik Detmold und ist kurz vor seinem Masterabschluss.

Durch das Deutschlandstipendium des OWL Studienfonds erhalten die Stipendiaten monatlich nicht nur 300 Euro, sondern auch die Möglichkeit Kontakte zu Unternehmen in OWL zu knüpfen, an exklusiven Workshops, Vorträgen und Seminaren teilzunehmen und verschiedenste Unternehmen zu besichtigen uvm. „Wir freuen uns, die jungen Talente unserer Stadt fördern zu können“, sagt Bürgerstiftungs-Sprecherin Brigitte Büscher. „Toll ist auch, dass wir etwas zurückbekommen: Sei es durch einen musikalischen Beitrag bei einer unserer Veranstaltungen oder als helfende Hand auf unserem Weihnachtsmarkt. So funktioniert Geben und Nehmen.“

Die vier Stipendiaten der Bürgerstiftung haben ganz unterschiedliche Pläne für die Zeit nach dem Studium. Die eine will möglichst in der Heimatstadt bleiben und einen Job in der heimischen Wirtschaft finden. Der andere geht davon aus, dass der Beruf ihn in die Welt verschlagen wird. Doch eines verbindet sie: Die Heimat Gütersloh. „Ich bin stolz und dankbar, hier aufgewachsen zu sein“, sagt Adrian Büttemeier. „Diese Stadt hat einen besonderen Geist, denn sie verbindet Tradition und Innovation. Das hat mich geprägt.“

Bildzeile: Sie sind froh über die Zusammenarbeit (v.l.): Brigitte Büscher, Dr. Reinhard Liedl, Theresa Feldhans, Friederike Sperling, Adrian Büttemeier und Thomas Konjetzko