Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 Hauptnavigation; Accesskey: 3 Servicenavigation; Accesskey: 4
Gütersloh, 23.09.2018

Aktuelles

Stark für ihre Stadt

04.07.18

Bürgerstiftung legt Tätigkeitsbericht für das Jahr 2017 vor: Rund 100 verschiedene Projekte wurden mit 466.000 Euro gefördert

Da kommt einiges zusammen: Die Bürgerstiftung Gütersloh hat im Jahr 2017 rund 100 verschiedene Projekte in Gütersloh gefördert. Große und kleine. Und alle haben eine Wirkung – sie verändern das Leben in Gütersloh. „Wir freuen uns, mit unserem neuen Tätigkeitsbericht zeigen zu können, wie sich Bürger für ihre Stadt stark machen können“, sagt der Kuratoriumvorsitzende Dr. Ernst Wolf. „Dafür sprechen die Zahlen: 466.000 Euro für die Projektarbeit. Dafür sprechen aber auch die Projekte selber, egal ob aus dem Bereich Bildung, Gesundheit oder Kultur. 

Robert Fritzenkötter leistet bei der Bürgerstiftung Gütersloh ein Freiwilliges Soziales Jahr und er hat den Tätigkeitsbericht redaktionell mit betreut. „Robert ist unser erster „FSJler“, sagt die Sprecherin der Bürgerstiftung Brigitte Büscher. „Wir haben gemeinsam die Themen für den Tätigkeitsbericht zusammengestellt, Robert hat viele Fotos gemacht und Texte verfasst.“

Für den jungen Gütersloher war das ein spannender Blick auf seine Heimatstadt:

„Die Stiftung hat ja im letzten Jahr rund 100 Projekte gefördert und da war es gar nicht so leicht, eine Auswahl für den neuen Bericht zu treffen.“ In den vergangenen Monaten habe er Kindertagesstätten, Flüchtlingshelfer, Schulprojekte besucht und darüber auch Berichte für die Öffentlichkeitsarbeit geschrieben. „Ich konnte dieses Jahr in unglaublich viele, tolle Projekte reinschnuppern. Besonders spannend war die Öffentlichkeitsarbeit zu den „20 guten Ideen“ und dem Preis der Bürgerstiftung, in dessen Vorfeld ich einen Film produzieren durfte. Bei diesen Projekten habe ich nicht nur viele engagierte Menschen kennengelernt und bei ihrer Arbeit begleitet, sie haben mir auch aufgezeigt, auf wie vielfältige und positive Weise ehrenamtliches Engagement wirken kann.“

Der jährliche Tätigkeitsbericht der Bürgerstiftung stellt die Vielfalt der Projektarbeit dar – ergänzt um die Rechnungslegung, die harten Zahlen also. Vorstandsmitglied Dr. Reinhard Liedl berichtet: „Wir lassen unsere Zahlen von einer unabhängigen Wirschaftsprüfungsgesellschaft aus Bielefeld überprüfen.

Wir wollen transparent und verantwortungsbewusst mit dem Kapital umgehen, das Bürgerinnen und Bürger der Stiftung zu Verfügung gestellt haben, um etwas in der Stadt zu bewegen.“ Er freue sich daher, dass der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk erteilt worden sei.

Die Bürgerstiftung Gütersloh fördert auf der Grundlage ihrer Satzung verschiedene Projekte aus den Bereichen Bildung, Gesundheit, Kultur – und das für alle Generationen. „Die Mittel für diese Arbeit stammen aus den Erträgen des Kapitalvermögens, aus Vermietung und Verpachtung, aus den Patenschaften, Spenden und Aktionen wie zum Beispiel dem Adventskalender“, berichtet Brigitte Büscher. „Wir tun etwas für unsere Stadt – und das macht einfach Freude. Vor wenigen Tagen haben wir den Bürgerbrunch 2018 gefeiert und können mit den Erträgen dieses fröhlichen, bunten Festes ein neues Projekt unterstützen. Und darüber berichten wir dann gerne im Tätigkeitsbericht im nächsten Jahr.“

Foto von links nach rechts:

+ Dr. Ernst Wolf, Kuratoriumsvorsitzender

+ Prof. Dr. Manfred Varney, Vorstand

+ Robert Fritzenkötter, Freiwilliges Soziales Jahr

+ Jörg Hoffend, Vorstand

+ Katrin Meyer, Vorstand

+ Dr. Reinhard Liedl, Vorstand

+ Brigitte Büscher, Sprecherin des Vorstandes

+ Dr. Wolfgang Sonnabend, Vorstand

+ Nina Spallek, Geschäftsführerin