Bürgerstiftung Gütersloh.
Von Bürgern – Für Bürger.

Treuhandstiftung

Eine Treuhandstiftung ist eine rechtlich unselbstständige Stiftung unter dem Dach der Bürgerstiftung Gütersloh. Sie kann durch eine vertraglich geregelte Übertragung eines zweckgerichteten Vermögens gegründet werden. Die Bürgerstiftung Gütersloh übernimmt als Treuhänderin die Organisation und die Verwaltung. Die Verwendung der Mittel läuft in Absprache mit dem Stifter. Eine Treuhandstiftung kann zu Lebzeiten oder auch von Todes wegen errichtet werden.

Werden Sie Stifter!

Sie spielen mit dem Gedanken, unter dem Dach der Bürgerstiftung eine Treuhandstiftung zu gründen? Wir unterstützen Sie dabei und stehen gerne für ein persönliches, unverbindliches Gespräch zur Verfügung.

Nehmen Sie Kontakt auf:

Nina Spallek
Tel.: 05241 / 97 13 97
Mail: nina.spallek(at)buergerstiftung-guetersloh.de

 

  • Treuhandstifter
    Die Bürgerstiftung verwaltet unter ihrem Dach Treuhandstiftungen im Sinne folgender Stifter:

    Wössner Jugendfonds

    Dr. Mark Wössner, ehemaliger Kuratoriumsvorsitzender, stiftete 1998 der Bürgerstiftung Gütersloh 511.292 Euro für die Errichtung des Wössner Jugendfonds. Das Kapital ist seitdem auf 550.000 Euro angewachsen. Damit sicherte er langfristig die Unterstützung von Jugendprojekten in Gütersloh. Für den Umbau des Wasserturms in ein Jugendcafe im Jahr 1999 spendete er darüber hinaus zweckgebunden 210.000 Euro.

    Wixforth Fonds Gesundheitswesen

    Dr. Gerd Wixforth gründete im Jahr 2000 in Erinnerung an seinen Vater, Walter Wixforth, den Wixforth Fonds Gesundheitswesen mit 511.292 Euro. Beide waren jahrzehntelang als Krankenhaus-Dezernenten tätig; es war Dr. Gerd Wixforth ein Anliegen, mit den Erträgen aus seinem Fonds Projekte im öffentlichen Gesundheitswesen zu fördern. Dr. Gerd Wixforth hat nach seinem Tod im Jahr 2014 über 1,3 Millionen Euro seinem von der Bürgerstiftung verwalteten "Wixforth Fonds Gesundheitswesen" vermacht. Das Stiftungskapital dieser Treuhandstiftungen beträgt jetzt 1.938 TEuro.

    Dr. Joachim Bauer- Kulturfonds

    Dr. Joachim Bauer, gebürtiger Gütersloher Jurist, gründete 2007 mit einem Startkapital von 50.000 Euro den Dr. Joachim Bauer-Kulturfonds mit dem Ziel, Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen, den Erwerb von Kunstgegenständen oder Museums- und Musikprojekte für Kinder und Jugendliche zu fördern.

    Eheleute-Osthus-Fonds

    Das Ehepaar Osthus sitftete im Jahr 2010 45.000 Euro und gründete den Eheleute-Osthus-Fonds. Mit den Erträgen möchten Sie Projekte in den Bereichen Gesundheit und Bildung fördern.

    Reinhart Müller Stiftung für Kultur und Denkmalschutz

    Reinhart Müller liegt die Förderung von Kultur und Denkmalschutz sehr am Herzen. Unter dem Dach der Bürgerstiftung Gütersloh errichtet der Gütersloher darum eine neue unselbstständige Stiftung und stattet sie mit einem Kapital von 500.000 Euro aus. Aus den Erträgen der "Reinhart Müller Stiftung für Kultur und Denkmalschutz" werden insbesondere Theater-Projekte und Maßnahmen im Denkmalschutz gefördert.

    Epke-Stiftung

    Ursula und Gottfried Epke haben sich ihr Leben lang sozial engagiert – und tun das auch über ihren Tod hinaus. Die inzwischen verstorbenen Eheleute haben keine Kinder hinterlassen und schon zu Lebzeiten verfügt, dass ihr Vermögen ein Vermächtnis an die Menschen in Gütersloh sein soll. Jetzt ist unter dem Dach der Bürgerstiftung Gütersloh die unselbstständige Epke-Stiftung gegründet worden. Die Eheleute Epke haben in ihrem Testament verfügt, dass die Arbeit der Gütersloher Tafel, des Tierheims, des Blindenvereins und der evangelischen Kindergärten in Gütersloh gefördert werden sollen.