Bürgerstiftung Gütersloh.
Von Bürgern – Für Bürger.

Begleitete Selbsthilfe für Arbeitslose

Projektzeitraum: 2018 - 2019

Der Verlust der Arbeit stellt im Leben der meisten Betroffenen ein kritisches Lebensereignis dar, das mit weitreichenden Einschränkungen im Bereich der psychischen und physischen Gesundheit sowie der sozialen Lebensführung einhergeht. Ein innovatives Angebot soll psychisch belastete Arbeitslose schnell, effektiv und niedrigschwellig versorgen.

 

Hintergrund des Projekts

Arbeitslose bzw. arbeitssuchende Personen sind in besonderem Maße von psychischen und somatischen Belastungen betroffen. Mit zunehmender Dauer der Arbeitslosigkeit und gleichermaßen zunehmender psychischer Belastung sinkt jedoch die Inanspruchnahme psychosozialer Hilfsangebote. Dadurch werden behandlungsbedürftige Belastungen nicht oder zu spät erkannt und führen bei der betroffenen Person nicht selten zur Chronifizierung psychischer Beschwerden. Das Gesundheitssystem wird dadurch vor massive Herausforderungen gestellt, insbesondere strukturelle Probleme sowie eine mangelnde institutionelle Anbindung z. B. an Jobcenter scheinen hier problematisch. Ein innovatives Angebot soll psychisch belastete Arbeitslose versorgen, wobei der Fokus der Behandlung in der begleiteten Selbsthilfe liegt. Betroffene sollen zu „ihren eigenen Therapeuten“ ausgebildet werden und erhalten lediglich Unterstützung in der Klärung ihrer Problemlage und der Auswahl der Interventionen.

 

Was sind die Ziele?

Ziel ist die Verbesserung des psychosozialen Gesundheitszustandes von Arbeitslosen mit psychischen Belastungen sowie die Wiedereingliederung auf dem Arbeitsmarkt.

 

An wen richtet sich das Projekt?

Das Projekt richtet sich an Arbeitslose der Stadt Gütersloh mit subjektiv erlebten psychischen Belastungen.

 

Wie sieht die Förderung aus?

Die Bürgerstiftung Gütersloh mit dem Eheleute Wulfhorst Fonds, dem Dieter Heimer Fonds und dem Wixforth Fonds Gesundheitswesen fördert das Projekt über zwei Jahre mit einer Gesamtsumme in Höhe von 100.000 Euro.