Bürgerstiftung Gütersloh.
Von Bürgern – Für Bürger.

Rock und Pop im Wasserturm

Projektzeitraum: 1999 - 2020

Der Wasserturm steht ganz unter dem Motto der „Rock- und Popmusik“ und richtet sich mit seinem Angebot an Jugendliche und junge Erwachsene aus Gütersloh. Unter anderem steht hier ein komplett eingerichteter Proberaum jungen (Schüler-)Bands kostenfrei zum Musizieren zur Verfügung. Möglich gemacht wird das aus Mitteln des Wössner Jugendfonds, für den die Bürgerstiftung als Treuhänderin auftritt.

 

Welches Konzept steckt hinter dem Projekt?

Der Gütersloher Wasserturm steht für Jugendkultur und Rock- und Pop-Musik. Das Erdgeschoss im Turm steht für Kleinkunst, Konzerte, Workshops und andere Veranstaltungen zur Verfügung, das Obergeschoss beherbergt eine Bandausrüstung. Die wird durch die Musikschule des Kreises Gütersloh e. V. für Musikunterricht für Bands genutzt und junge Bands schätzen den Wasserturm als Proberaum. Dafür müssen sie nur einen Kostenbeitrag von 10 Euro entrichten und erhalten ihren eigenen Schlüssel, um den Raum zu festgelegten Zeiten nutzen zu können.

 

 

Wer soll mit dem Projekt erreicht werden?

Der Wasserturm will Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Raum und eine Bühne bieten. Hier setzen sie sich mit der Rock- und Popmusik auseinander, erlernen ein Musikinstrument, spielen in einer Band – allein oder unter Anleitung der Musikschule. Zusätzlich können sie an der Programmgestaltung mitwirken, planen und organisieren Konzerte und spielen selber vor Publikum.

 

Wer sind die Partner?

Das Projekt im Turm ist ein Kooperationsprojekt der Bürgerstiftung Gütersloh mit der Musikschule für den Kreis Gütersloh e. V. und den Kulturräumen Gütersloh.

 

Wie sieht die Finanzierung aus?

Für die Nutzung des Wasserturms und die inhaltliche Arbeit stellt die Bürgerstiftung aus dem Wössner Jugendfonds im Jahr bis zu 8.000 Euro zur Verfügung. Die Stadtwerke Gütersloh überlassen der Bürgerstiftung den Wasserturm pachtfrei.

 

Wie fing alles an?

Für den Umbau des Wasserturms in ein Jugendcafé im Jahr 1999 spendete Dr. Mark Wössner zweckgebunden 210.000 Euro. Seit der Eröffnung bis 2008 konnten die Jugendlichen den Wasserturm als Jugendcafé nutzen. Seit 2009 steht der Wasserturm für das Thema Jugendkultur.