Bürgerstiftung Gütersloh.
Von Bürgern – Für Bürger.

Unsere Stifter

Die Bürgerstiftung Gütersloh wurde bei ihrer Gründung 1996 mit einem Kapital von 1.022.582 Euro durch Reinhard Mohn und die Bertelsmann AG ausgestattet. Seitdem konnte das Vermögen durch freie Zustiftungen weiter erhöht werden. Zusätzlich verwaltet die Bürgerstiftung zehn Stiftungsfonds und Treuhandstiftungen. Alle Stifter möchten mit ihrer Zuwendung einen über die eigene Lebenszeit hinaus dauerhaften Beitrag für Gütersloh leisten.

 

  • Zustifter
    Die Erhöhung des Kapitals verdanken wir:

    Sparkasse Gütersloh (1997): 102.258 Euro

    Heinz und Werner Stickling (1997): 204.516 Euro

    Hermann Schmidt-Wussow (1998): 51.129 Euro

    Stifter, der nicht namentlich genannt werden möchte (1999): 15.339 Euro

    Werner Stickling (2005): 60.000 Euro

    88 Stifter je 500 Euro anlässlich des Jubiläums (2006/ 2007): 44.000 Euro

    Reinhart Müller (2008): 100.000 Euro

    Werner Stickling (2015): 81.225 Euro

  • Fondsstifter
    Stiftungsfonds – eine besondere Form der Zustiftung – haben gegründet:

    Wulfhorst Fonds

    Hermann und Klara Wulfhorst hinterließen aus Verbundenheit zu ihrer Heimatstadt der Bürgerstiftung mit 864.00 Euro ein großzügiges Vermächtnis. Seit 2001 leisten die Erträge aus dem Wulfhorst Fonds einen Beitrag zur Milderung sozialer Probleme.

    Jacobi Bildungsfonds

    Michael Jacobi, langjähriges geschäftsführendes Vorstandsmitglied, gründete 2005 den Bildungsfonds. Er fördert die Bildung und Erziehung der Kinder und Jugendlichen in Gütersloh. Das Kapital des Jacobi Bildungsfonds ist inzwischen auf 72.000 Euro angewachsen.

    Dieter Heimer-Fonds

    Dieter Heimer gründete 2008 den Dieter Heimer-Fonds. Inzwischen ist das Kapital auf 500.000 Euro angewachsen. Es ist ihm und seiner Familie ein besonderes Anliegen, Projekte in den Bereichen Gesundheit und Bildung der in Gütersloh und der Region lebenden Menschen zu fördern.

    Thorsten Wixforth Leukämiefonds

    Friedrich und Ruth Röttger gründeten aufgrund ihres im Jahre 1994 verstobenen Sohns Thorsten Wixforth den Thorsten Wixforth Leukämiefonds unter dem Dach der Bürgerstiftung Gütersloh. Im Januar 2014 wurde er von Ruth Röttger mit 150.000 Euro ausgestattet. Mit den Erträgen werden insbesondere Projekte unterstützt, die der Früherkennung, Behandlung und Rehabilitation von Leukämie- und anderen Krebserkrankungen zugutekommen.

  • Treuhandstifter
    Die Bürgerstiftung verwaltet unter ihrem Dach Treuhandstiftungen im Sinne folgender Stifter:

    Wössner Jugendfonds

    Dr. Mark Wössner, ehemaliger Kuratoriumsvorsitzender, stiftete 1998 der Bürgerstiftung Gütersloh 511.292 Euro für die Errichtung des Wössner Jugendfonds. Das Kapital ist seitdem auf 550.000 Euro angewachsen. Damit sicherte er langfristig die Unterstützung von Jugendprojekten in Gütersloh. Für den Umbau des Wasserturms in ein Jugendcafe im Jahr 1999 spendete er darüber hinaus zweckgebunden 210.000 Euro.

    Wixforth Fonds Gesundheitswesen

    Dr. Gerd Wixforth gründete im Jahr 2000 in Erinnerung an seinen Vater Walter Wixforth den Wixforth Fonds Gesundheitswesen mit 511.292 Euro. Beide waren jahrzehntelang als Krankenhaus-Dezernenten tätig; es war Dr. Gerd Wixforth ein Anliegen, mit den Erträgen aus seinem Fonds Projekte im öffentlichen Gesundheitswesen zu fördern. Dr. Gerd Wixforth hat nach seinem Tod im Jahr 2014 über 1,3 Millionen Euro seinem von der Bürgerstiftung verwalteten "Wixforth Fonds Gesundheitswesen" vermacht. Das Stiftungskapital dieser Treuhandstiftungen beträgt jetzt 1.938 TEuro.

    Dr. Joachim Bauer- Kulturfonds

    Dr. Joachim Bauer, gebürtiger Gütersloher Jurist, gründete 2007 mit einem Startkapital von 50.000 Euro den Dr. Joachim Bauer-Kulturfonds mit dem Ziel, Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen, den Erwerb von Kunstgegenständen oder Museums- und Musikprojekte für Kinder und Jugendliche zu fördern.

    Eheleute-Osthus-Fonds

    Das Ehepaar Osthus stiftete im Jahr 2010 45.000 Euro und gründete den Eheleute-Osthus-Fonds. Mit den Erträgen möchte es Projekte in den Bereichen Gesundheit und Bildung fördern.

    Reinhart Müller Stiftung für Kultur und Denkmalschutz

    Reinhart Müller liegt die Förderung von Kultur und Denkmalschutz sehr am Herzen. Unter dem Dach der Bürgerstiftung Gütersloh errichtet der Gütersloher darum eine neue unselbstständige Stiftung und stattet sie mit einem Kapital von 500.000 Euro aus. Aus den Erträgen der "Reinhart Müller Stiftung für Kultur und Denkmalschutz" werden insbesondere Theater-Projekte und Maßnahmen im Denkmalschutz gefördert.

    Epke-Stiftung

    Ursula und Gottfried Epke haben sich ihr Leben lang sozial engagiert – und tun das auch über ihren Tod hinaus. Die inzwischen verstorbenen Eheleute haben keine Kinder hinterlassen und schon zu Lebzeiten verfügt, dass ihr Vermögen ein Vermächtnis an die Menschen in Gütersloh sein soll. Jetzt ist unter dem Dach der Bürgerstiftung Gütersloh die unselbstständige Epke-Stiftung gegründet worden. Die Eheleute Epke haben in ihrem Testament verfügt, dass die Arbeit der Gütersloher Tafel, des Tierheims, des Blindenvereins und der evangelischen Kindergärten in Gütersloh gefördert werden sollen.