Bürgerstiftung Gütersloh.
Von Bürgern – Für Bürger.

Finanzen

Rechnungslegung 2018

Die Jahresabschlüsse der Bürgerstiftung Gütersloh und ihrer Treuhandstiftungen werden seit ihrer Gründung jährlich durch eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft. Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde jährlich erteilt. Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2018 wurde durch die PricewaterhouseCoopers AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Bielefeld, geprüft. Bei der Darstellung der Erträge und der Verwendung der Mittel sind die jeweiligen Beträge der Bürgerstiftung Gütersloh, des Wössner Jugendfonds, des Wixforth Fonds Gesundheitswesen, des Dr. Joachim Bauer-Kulturfonds, des Eheleute-Osthus-Fonds, der Epke-Stiftung und der Reinhart Müller Stiftung für Kultur und Denkmalschutz zusammengefasst worden. Die Erträge und Mittelverwendung aus dem BürgerBrunch, dem Adventskalender und dem Weihnachtsmarkt sind in den Positionen »Aktionen« enthalten.


 

Stiftungskapital

Das Stiftungskapital der Bürgerstiftung Gütersloh und ihrer Treuhandstiftungen hat zum 31. Dezember 2018 in Summe 10.434 T-Euro betragen. Damit hat sich das gesamte Stiftungskapital im Vergleich zum Vorjahr um 10 T-Euro erhöht. Im Stiftungskapital der Bürgerstiftung sind folgende zweckgebundene Zustiftungen enthalten: der Jacobi Bildungsfonds mit 72 T-Euro, der Dieter Heimer-Fonds mit 500 T-Euro, der Fonds der Eheleute Wulfhorst mit 864 T-Euro sowie der Thorsten Wixforth Leukämiefonds mit 150 T-Euro. Die Projektrücklagen für bereits genehmigte Projektzusagen der kommenden Jahre (inkl. nicht verbrauchter zweckgebundener Spenden) betragen 440 T-Euro (Vorjahr: 451 T-Euro). Die freien Rücklagen sind auf 578 T-Euro (Vorjahr: 555 T-Euro) gestiegen.


 

Erträge

Im Geschäftsjahr 2018 lagen die Erträge aus Kapitalvermögen, Patenschaften und anderen Spenden sowiesonstigen Einnahmen, inkl. der Aktionen der BürgerstiftungGütersloh und ihrer Treuhandstiftungen, bei insgesamt 749 T-Euro (Vorjahr 758 T-Euro).


 

Mittelverwendung

Die Bürgerstiftung Gütersloh hat gemeinsam mit ihren Treuhandstiftungen im Geschäftsjahr 2018 688 TEuro (Vorjahr 695 T–Euro) für ihre satzungsgemäßen Zwecke verwendet.